Mac App StoreApple hat sein Appstore-Prinzip nun auch auf den Mac übertragen. „Endlich. Das wurde auch Zeit“, hört man inzwischen von vielen Mac-Besitzern, die schon lange gewartet haben. Seit gut einer Woche ist der Online-Store freigeschaltet und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Immer mehr Mac-User installieren diesen Appstore und blicken einen neugierigen Blick hinein.

Die Installation ist denkbar einfach. Einfach oben links unter dem Apfel-Reiter auf Softwareaktualisierung gehen und schon sorgt das Update automatisch dafür, dass der Appstore installiert wird. Dieser ist ebenfalls unter dem Apfel zu finden. Dort lässt sich der Store öffnen – oder über den Dock.

Wer den Appstore vom iPad oder vom iPhone kennt, findet sich auch im Mac Appstore schnell zurecht. Dieser ist nämlich ganz ähnlich aufgebaut. Er ist nach kostenlosen, kostenpflichtigen und umsatzstärksten Apps aufgeteilt. Runterladen kann man die jeweiligen Programme mit einem Klick und der anschließenden Kennung von iTunes. Damit hat es Apple geschafft, den Ablauf einmal mehr möglichst einfach und unkompliziert zu halten.

Bisher sind es vor allem Spiele und größere Anwendungen, die die Charts anführen. Anders als beim iPad oder dem iPhone sind diese Programme natürlich umfangreicher und komplexer. So stehen „iPhoto“ und „Aperture“ weit oben in den Kaufcharts, derzeit dominieren aber doch eher Spiele die Rangliste. Diese bewegen sich preislich in dem gleichen Bereich wie beim iPhone bzw. beim iPad.

Ähnlich sieht es bei den kostenlosen Apps aus. Auch hier finden sich vor allem Spiele. Natürlich gibt es viele Überschneidungen, aber auch eigens für den Mac geeignete Anwendungen. Ohnehin bleibt abzuwarten, inwiefern sich der Appstore auszahlt. Immerhin: Bereits am ersten Tag gab es mehr als eine Million Downloads. Dies darf durchaus als Erfolg gewertet werden.

Derzeit ist die Zahl der Apps noch überschaubar – zumindest im Vergleich zu dem Angebot fürs iPad und iPhone. Rund 1.000 Anwendungen stehen nach Schätzungen von Experten zur Verfügung. Aufpassen muss man beim Kauf einer App: Der Mac-Store auf dem Rechner fragt den Nutzer nämlich nicht nach einer Kaufbestätigung. Wer gleich nach dem Starten des Appstore eine App erwirbt, muss dazu das Passwort eingeben – alle weiteren Käufe danach jedoch starten sofort nach dem einfachen Klick auf ein App-Icon.