Outbank für MacWer seine Bankgeschäfte schon am iPhone oder iPad erledigt hat wird iOutBank sicher schon kennen. Schön, dass stoeger it nach langer Zeit auch den Schritt auf dem Mac gewagt hat. Mit OutBank für Mac haben sie das erste optisch durchaus ansprechende und gleichzeitig leicht zu bedienende Bankprogramm entworfen. Und das zu einem Preis von weit unter MacGiro und BankX. Wem die bisherigen Alternativen also zu altbacken aussehen oder zu komplex sind, der sollte sich ruhig OutBank etwas genauer anschauen.

Einfache Einrichtung dank Datenimport

Seine Datensicherung aus der iPhone bzw. iPad Version kann man praktischer Weise gleich importieren. Auch Backups von BankX, StarMoney und MacGiro werden unterstützt. Somit kann man sich das einrichten am Mac ersparen. Anlegen lassen sich Girokonten, Sparbücher, Kreditkarten, PayPal Konten, Depots und Offlinekonten. Abgerufen werden Umsätze per HBCI. Das ist auch der Grund warum einige Banken leider nicht funktionieren. Wer zum Beispiel ein Commerzbank Konto hat wird mit OutBank wohl nicht Glücklich. Stoerer it passt zwar sein Programm immer wieder an und OutBank sollte so die Umsätze der Commerzbank per http abrufen. Allerdings funktioniert das schon seit längerer Zeit nicht mehr. Das Problem hat aber leider nicht nur OutBank. Und so lange nicht alle HBCI mit Pin/Tan verfahren zur Verfügung stellen, wird es leider auch immer ein paar Problemkonten geben.

Ist ein mal alles fertig eingerichtet zeigt OutBank auf der linken Seite alle Konten an. Immer Gruppiert nach Bank. Klickt man ein Konto an erscheinen auf der rechten Seite alle Umsätze. Sehr praktisch ist, dass man hier per Volltextsuche nach Umsätzen suchen kann. Die einzelnen Umsätze kann man dann Kategorien zuordnen, die sich später grafisch Auswerten lassen. Hier dürften aber ruhig noch mehr Auswertungsfunktionen hinzukommen.

Aus dem Programm heraus lassen sich Überweisungen tätigen, Lastschriften einreichen und Daueraufträge einrichten. Dabei kann man aus einer Liste seiner Bankkontakte auswählen. Will man die Buchung abschicken werden normale TAN Listen, iTAN, smsTAN und das optische ChipTAN Verfahren unterstützt. Wer für sein Konto also ein Chipkartenleser mit HBCI Chipkarte benötigt muss sich leider bei der Konkurrenz umscheuen. Hierfür bietet MacGiro 7 eine Lösung.

[imagebrowser id=10]

Ganz nett ist auch gelöst, dass man sich seine Kontostände jederzeit in der Satusleiste anzeigen lassen kann. Dabei wird das Gesamtguthaben direkt angezeigt. Klickt man darauf sieht man alle Konten aufgeschlüsselt, ohne erst in OutBank wechseln zu müssen. Ebenso wurde Growl integriert. So wird man bei der Aktualisierung der Umsätze stets optisch informiert.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass OutBank für den Mac ein leicht verständliches Bankprogramm für all jene ist, die einfach nur Ihre Umsätze checken wollen und von Zeit zu Zeit mal eine Überweisung tätigen. Es ist sehr übersichtlich und leicht verständlich. Allerdings bieten aber andere Programme mehr Funktionen. Gerade bei Auswertungen oder HBCI Chipkarten Verfahren. Ob einen das den Mehrpreis anderer Programme (z.B. MacGiro:  119 Euro) Wert ist muss jeder für sich entscheiden.

OutBank für Mac ist im Mac AppStore für 29,99 Euro erhältlich. Dafür erhält man auch regelmäßige Aktualisierungen die auch oft neue Funktionen mit sich bringen.
[Update]: OutBank liegt Mittlerweile in einer aktualisierten Version 2.0 vor.