Tastatur e-inkBereits 2007 gab es den ersten Versuch eine Tastatur mit 113 einzelnen OLED Dispys als Tasten auf dem Markt zu etablieren. Die Optimus Maximus, vom russischen Design Studio Art. Lebedev Studio, konnte sich aber mit einem Preis von 1.800 Euro nie durchsetzen. Bereits 2008 wurde die Produktion wieder eingestellt.

Von den Designern Maxim Mezentsev & Aleksander Suhih kommt aber jetzt ein neues interessantes Konzept. Eine kabellose Tastatur mit E Ink Tasten. Diese ändern Ihre Anzeige je nach Tastendruck. Zum Beispiel werden bei gedrückter Umschalttaste Großbuchstaben und Sonderzeichen angezeigt. Ein Druck auf die FN Taste zeigen die Tasten die jeweiligen Sonderbelegungen an.

Die E Ink Tastatur soll aber noch mehr können. Je nach geöffneten Programm werden die passenden Tastenkombinationen angezeigt. Die Tastatur passt soll sich somit an Photoshop, Office, Pages und Co anpassen. Sie könnte auch erkennen, ob ein Mac oder PC angeschlossen ist und immer das richtige Tastaturlayout bereitstellen.

Die Vorteile gegenüber einer OLED Tastatur ist der geringe Stromverbrauch. Somit es wäre es möglich die E Ink Tastatur komplett kabellos zu betreiben. Aber auch die Produktionskosten wären wesentlich günstiger. Somit wären Preise auch von unter den 1.800 Euro der Optimus Maximus möglich.

Leider ist bis jetzt nur alles eine Designstudie. Bleibt zu hoffen, dass diesmal mehr daraus wird als bei der OLED Tastatur des Art. Lebedev Studio.