Apple Event September 2013Am 10. September sind die Augen der Apple-Welt auf Cupertino gerichtet. Im Hauptquartier des Apple-Konzerns haben die Verantwortlichen unter dem Motto „This should brighten everyone´s day“ die Fachwelt zu einem Event eingeladen. Was sich genau hinter diesem tagaufhellenden Slogan verbirgt, bleibt vorerst reine Spekulation.

Bunte Punkte für Spekulationen verantwortlich

Die versendete Einladung zeigt auf seiner Vorderseite zahlreiche bunte Punkte und den angebissenen Apfel. Viele sind deshalb der Meinung, dass Apple mit großer Wahrscheinlichkeit eine künstlerische Anspielung auf ein neues, in mehreren unterschiedlichen Farben erhältliches iPhone der neuen Generation macht. Am 10. September um 10 Uhr (19 Uhr deutscher Zeit) lässt der Konzern den Vorhang fallen. Bislang ist nicht bekannt, ob es einen Livestream geben wird. Im Oktober des vergangenen Jahres konnten Nutzer weltweit die Vorstellung des iPad Mini sowie die Worldwide Developers Conference im Internet verfolgen.

Zwei neue iPhone-Modelle

Es wird allgemein vermutet, dass Apple zwei unterschiedliche iPhone-Modelle präsentieren wird. Die Produktbezeichnungen „iPhone 5S“ und „iPhone 5C“. Bei letzterer Bezeichnung geht Apple auffällig neue Wege, indem es von seiner Namensphilosophie abweicht. Die S-Version des neuen iPhones soll nach Informationen des französischen Blogs „Nowhereelse“ einen in den Home-Button integrierten Fingerabdruck-Scanner besitzen. Beim neuen C-Modell soll das angeblich für „Color“ stehen und eine Art „Billig-Version“ der iPhone-Reihe sein. So soll das Gerät allem Anschein nach in verschiedenen Farbvarianten auf den Markt kommen. Die S-Variante soll neben den Traditionsfarben schwarz und weiß in den Farben Champagner-Gold und Grau erhältlich sein. Im Zusammenhang mit der größtenteils erwarteten Modellvorstellung dürfte das angekündigte Betriebssystem iOS 7 bei der Veranstaltung Erwähnung finden. Wahrscheinlich wird Apple die Roadmap zu dessen Einführung vorstellen. Hierbei dürfte vor allem einige Anwender die Implementierung der hauseigenen Backup Software „Time-Machine“ bzw. die Migration des Betriebssystems auf vorhandene Geräte interessieren.

Wer oder was ist „iWatch“?

Im Laufe der vergangenen Monate kursierte häufig der Begriff „iWatch“ in der Szene. Zudem wurde bekannt, dass sich Apple diese Namen in mehreren Ländern hat schützen lassen. Kürzlich stellte der asiatische Konkurrent auf der IFA mit großem Pomp seine Armbanduhr „Galaxy Gear“ der Öffentlichkeit vor. Ob Apple mit einem Konkurrenz-Produkt in naher Zukunft nachzieht, ist bislang ungewiss. Schließlich könnte sich hinter „iWatch“ auch ein TV-Konzept verbergen. Mit Apple-TV hatte das Unternehmen in der Vergangenheit bereits große Erfolge gefeiert. Ein Ausbau dieser Sparte ist also durchaus vorstellbar.

Bröckelnden Marktanteilen entgegenwirken

Konkurrenten wie die Unternehmensgrößen Microsoft oder Samsung erarbeiten sich durch zahlreiche Produktveröffentlichungen und neue Konzepte ein gutes Image bei der breiten Masse. Apple verliert derzeit Marktanteile. Um diesem aktuellen Umstand entgegenzuwirken, erachten Experten die Veröffentlichung einer iPhone-„Billigvariante“ als Schritt in die richtige Richtung. Zudem wünschen sich viele User neue Innovationen in Form von kabellosem Laden (Induktionsladung) sowie ein größeres Display mit abermals höherer Auflösung. Ob es dazu kommt, wird man vielleicht heute schon erfahren.