iCloud Schlüsselbund - LastPassIn Zeiten in denen man fast wöchentlich von gestohlenen Passwörtern hört sollte nun wirklich niemand mehr für mehrere Dienste das gleiche Passwort verwenden. Gleichzeit müssen aber die vergebenen Passwörter auch noch möglichst sicher sein und aus Zahlen- Buchstabenkombinationen bestehen. Im Idealfall sollen sogar noch Sonderzeichen so wie Groß- und Kleinschreibung enthalten sein.

Um den Überblick über das Passwortchaos zu behalten hat Apple letztes Jahr den iCloud Schlüsselbund für OS X Maverick und iOS 7 eingeführt. Dabei hat sich Apple in einen hart umkämpften Markt vorgewagt auf den es schon zahlreiche Softwarelösungen gab. Wie sich der iCloud Schlüsselbund dabei gegen den bisherigen Platzhirsch LastPass schlägt testen wir in diesen Artikel.

Unterstützte Plattformen

lastpass iphoneApples iCloud Schlüsselbund funktioniert nur auf neusten Macs mit OS X Maverick und den neusten iOS Geräten mit iOS 7. Ältere Geräte oder gar Windows Rechner werden gar nicht unterstützt. Und selbst auf den unterstützen Geräten ist man noch sehr eingeschränkt. Unterstützt wird nämlich ausschließlich der Safari Browser.

LastPass ist da schon viel offener gestaltet. Der Passwortmanager bietet PlugIns für die gängigsten Browser, wie Googles Chrome, Firefox, Safari und den Internet Explorer. Dabei spielt es keine Rolle ob der Browser unter OS X, Windows oder gar Linux läuft. Auch für iOS, Androit, Windows Phone und BlackBerry hat LastPass eigene Browser Apps die Anmeldedaten selbstständig ausfüllen. Für Apples Safari Browser bietet LastPass auch Bookmarklet für die iOS Version an.

Hier hat LastPass auf alle Fälle die Nase vorn gegenüber den iCloud Schlüsselbund. Gerade wer eventuell später mal auf ein Windows Rechner oder ein Androit Smartphone umsteigen will ist bei LastPass besser bedient.

Wie sicher sind die Passwörter

lastpass passwort generatorSowohl der iCloud Schlüsselbund als auch LastPass bieten einen automatischen Passwort Generator an. Die Zusammensetzung und die Länge des generierten Passwortes ist bei Apple fest vorgegeben. Es besteht immer aus vier Zahlen- Buchstabenkombinationen zu je drei Zeichen.

LastPass ist auch hier wieder viel flexibler und richtet sich ganz nach den Vorgaben des Benutzers. Man kann Passwortlänge, die Benutzung von Sonderzeichen und vieles mehr einstellen. Das kann zum Beispiel nützlich sein, wenn ein Webseite strikte Vorgaben für die Vergabe eines Passwortes hat.

In puncto Sicherheit nehmen sich beide Tools nicht viel. Sowohl Apples iCloud Schlüsselbund als auch LastPass vergeben sichere Kennwörter. LastPass ist aber flexibler, was auf speziellen Websites ab und zu nützlich sein kann.

Was wird synchronisiert?

Der iCloud Schlüsselbund synchronisiert nur eine begrenzte Anzahl an Informationen. So werden Formularfelder (Name, Adresse, …), Benutzernamen, Passwörter und Kreditkarteninformationen in der Cloud gespeichert. Auch WiFi Passwörter merkt sich der Schlüsselbund und teilt diese Daten mit den anderen iOS und OS X Geräten.

LastPass bietet zusätzlich zu diesen Dingen noch die Secure Notes Funktion. Darin lassen sich alle möglichen Dinge sicher synchronisieren. Beispielsweise ist hier Platz für die EC-Karten oder Handy PIN.

Wie wird auf die Daten zugegriffen?

Auf den iCloud Schlüsselbund lässt sich leider nur mit der passenden Mac App zugreifen. Wer gerade mit dem iPhone oder iPad unterwegs ist hat somit keine Möglichkeit auf seine gespeicherten Daten zuzugreifen.

Anders schaut das ganze wieder bei LastPass aus. Per App oder auch im Browser bekommt man den vollen Zugriff über alle gespeicherten Daten. Alles lässt sich ändern oder löschen.

lastpass - mac - trasor

Wie sicher sind meine Daten?

Seine gesamten Passwörter an eine, dem Benutzer unbekannte, Firma zu übertragen birgt natürlich immer ein Risiko. Besonders wenn diese Ihren Sitz, wie Apple und LastPass, in den USA haben. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden in wie weit er den beiden Unternehmen vertraut.

Damit keine unbefugten Dritten an die eure Daten kommen wird bei beiden Anbietern von der Synchronisation bis hin zur Speicherung alles verschlüsselt. Hierzu wird eine sichere 256-Bit AES Verschlüsselung verwendet.

Allerdings meldet man sich mit einen neuen Gerät an Apples iCloud Schlüsselbund mit einer nur vierstelligen Pin Nummer an. Da hilft dann auch die beste Verschlüsselung nichts.

Bei LastPass kann man die Länge des Masterpasswortes beliebig wählen. Wer hier ein langes und nicht zu erratendes Passwort vergibt macht es Datendieben fast unmöglich an die gespeicherten Passwörter zu kommen.

Besonderheiten von LastPass

Das LastPass nicht nur die Standard Verwaltungsfunktionen beherrscht zeigt die neu eingeführte share Funktion. Damit lassen sich Benutzername und Passwort mit Freunden teilen, die auch LastPass nutzen. Diese können dann die eigenen Zugangsadaten nutzen aber keine Passwörter sehen.

Für die share Funktion lassen sich sogar spezielle Ordner erstellen. Alle darin gespeicherten Anmeldedaten werden dann stets mit vorher Ausgewählten Nutzern synchronisiert.

Apple bietet solch eine Funktion mit dem iCloud Schlüsselbund leider (noch) nicht an.

Fazit zu iCloud Schlüsselbund oder LastPass

Jede Kategorie unseres Tests hat LastPass eindeutig gewonnen. Man könnte also fast glauben Apple habe beim iCloud Schlüsselbund total versagt. Dem ist aber nicht so. Denn gerade die perfekte, einfache und unaufdringliche Integration in Apples Ökosystem ist der große Vorteil des iCloud Schlüsselbundes.

iCloud-SchluesselbundFür die meisten Nutzer wird die iCloud Lösung auch vollkommen ausreichend sein. Man muss keine umfangreichen Einstellungen vornehmen und die Einrichtung funktioniert, wie von Apple gewohnt, sehr einfach. Man muss aber auch damit Leben, dass ein eventuell späterer Wechsel auf ein Android Smartphone, ein Windows PC oder auch nur auf den Firefox Browser nicht ohne Verlust der iCloud Daten möglich ist.

Will man mehr Kontrolle über seine gespeicherten Daten und auch bei einen späteren Wechsel auf der sicheren Seite sein, dann führt kein Weg an LastPass vorbei. Gerade das LastPass auf nahezu jeden Gerät verfügbar ist macht es so flexibel.

Welches Programm man nun zur Verwaltung seiner Kennwörter auf den Mac und iPhone benutzt liegt am jeweiligen Nutzer. Beide Systeme erleichtern die tägliche Arbeit auf jeden Fall ungemein.

Der iCloud Schlüsselbund und LastPass sind übrigens nicht die einzigen Passwortmanager für den Mac. Die Alternative 1Password für Mac haben wir bereits letztes Jahr auf mac-appstore.de vorgestellt.

LastPass Password Manager
LastPass Password Manager
Entwickler:
Preis: Kostenlos+

1Password
1Password
Entwickler: AgileBits Inc.
Preis: Kostenlos+