Command & Conquer war einst der große Stern am Strategie Spiel Himmel. Bereits 1995 erschien „Der Tiberiumkonflikt“ und galt als Begründer moderner Echtzeit Strategiespiele. Bis heute gibt es ganze 13 Spiele aus der Serie und der, vielleicht beste Titel, wurde nun auch für alle Mac Nutzer veröffentlicht. Command & Conquer Generäle inklusive der Erweiterung „Stunde Null“ gibt es seit einiger Zeit im Mac App Store zum Download. Ob das Spiel auch heute noch Spass macht erfahrt Ihr in unserem Test.

Der beste Command & Conquer Titel

Lange mussten wir auf Command & Conquer für den Mac warten. Aber das hat jetzt ein Ende. Mit Command & Conquer Generäle und der dazugehörigen Erweiterung Stunde Null kommt der wohl beste Titel aus der Spielereihe jetzt endlich in den Mac App Store. Hauptspiel und Erweiterung sind nicht Einzeln zu erwerben. Beides wird zusammen als Deluxe Edition angeboten.

Command & Conquer Generäle ist nun nicht mehr das aktuellste Strategiespiel, aber es macht auch auf dem Mac noch genau so viel Spass wie vor über 13 Jahren zur Erstveröffentlichung. Das liegt hauptsächlich an den drei sehr unterschiedlichen Supermächten, die man als General delegieren kann. Zu beginn hat man die Wahl zwischen USA, China oder den Terroristen. Dabei bietet jede Seite ganz unterschiedliche Einheiten und die eigene Strategie muss entsprechend angepasst werden.

Command & Conquer Generäle mac deluxe editionDie richtige Strategie gewinnt

Trotz der komplett unterschiedlichen Armeen der drei Mächte ist das ganze Spiel aber perfekt ausbalanciert. Keine Seite ist generell besser oder schlechter. Sie sind einfach nur anders zu spielen. So setzt die USA verstärkt auf Lufteinheiten und kann sowohl Bomber als auch Apache Hubschrauber bauen. Die Terroristen hingegen haben keine einzige Flugeinheit. Dafür besitzen sie Tunnelsysteme durch die sie ihre Einheiten direkt zum Gegner befördern können. Die Chinesen setzen wiederum auf extrem starke Panzer, die sich während des Gefechtes weiter verbessern.

Aber auch das Kampfsystem in Command & Conquer Generäle für Mac ist schon sehr realistisch. So haben Panzer nur wenig Chancen gegen ein paar einzelne Soldaten mit Raketenwerfen. Einfach nur eine große Menge starker Einheiten zu bauen wird also in den seltensten Fällen funktionieren. Hier macht es der richtige Mix und eine gute Taktik.

Im laufe des Gefechtes steigt man als General weiter auf und schaltet damit spezielle Fähigkeiten frei. So kann man zum Beispiel neue Einheiten bauen oder auch Luftunterstützung anfordern. Welche Fähigkeit man freihaltet kann man jeweils selbst wählen. Da man nie alles gleichzeitig aktivieren kann, sollte man sich bei jeden Aufstieg ganz genau überlegen, was zur jeweiligen Strategie passt.

Command & Conquer Generäle macCommand & Conquer Singleplayer und Multiplayer

Natürlich kann man auch in Command & Conquer Generäle für Mac jeweils drei Kampagnen der jeweiligen Supermächte durchspielen. Ist man hiermit fertig, ist der Spielpass aber noch lange nicht zu Ende. Das Beste an Command & Conquer für Mac ist wohl der Skirmish Mode. Hier spielt man Multiplayerkarten gegen den Computer. Auch verbündete lassen sich festlegen, um mit der KI an der Seite gemeinsam zu kämpfen.

Einen richtigen Multiplayermodus hat die Mac Version von Command & Conquer auch spendiert bekommen. Dieser läuft aber leider ausschließlich über das Game Center. Man muss also vorher mit seinen Freunden verbunden sein und kann dann auch nur gegen diese Spielen. Ein Server, auf denen verschiedene Spiele laufen mit denen man sich nur verbinden muss gibt es leider nicht.

Und das ist leider auch ein großer Minuspunkt von der Command & Conquer Mac Version. Mal spontan ein Multiplayerspiel starten und gegen unbekannte Teilnehmer spielen ist somit leider nicht möglich. Hier sollte auf jeden Fall noch nachgebessert werden.

Command & Conquer für fast Jedermann

Command & Conquer Generäle und die Erweiterung Die Stunde Null ist nun nicht mehr so taufrisch. Dafür sind aber auch die Anforderungen an die Hardware nicht all so hoch. Bereits ab einer Intel HD 3000 und 4GB Ram lässt sich das Strategiespiel für Mac vernünftig spielen. Trotzdem ist die Grafik für so ein altes Spiel doch recht beeindruckend. Allerlei Spezialeffekte und tolle Soundkulissen sorgen für die richtige Atmosphäre.

Dem Alter des Spieles und somit dem damaligen Stand der Technik geschuldet ist aber auch leider die maximale Zoomstufe. Alles ist extrem groß und man versucht ständig weiter heraus zu zoomen. Gerade bei größeren Karten verliert man somit schnell die Übersicht. Das nervt gerade zu Beginn doch sehr extrem. Mit der Zeit gewöhnt man sich dann langsam daran, wünscht sich aber dann doch hin und wieder weiter herauszoomen zu können.

Command & Conquer mac app storeFazit zu Command & Conquer Generäle für Mac

Mit der Deluxe Edition von Command & Conquer Generäle hat es eines der beliebtesten Strategiespiele endlich auf den Mac geschafft. Der Spielspass ist extrem hoch und man wird lange Freude an den epischen Schlachten haben. Egal ob Stundenlange Kampagnen oder Endlose Schlachten im Skirmish Mode, es kommt keine Langeweile auf.

Einzig der beschränkte Multiplayermodus und die extrem große Darstellung drüben den Spielspass dann ein wenig. Wer damit leben kann, bekommt mit Command & Conquer Generäle für Mac ein erstklassiges Strategiespiel an den man lange Freude haben wird.

Nicht nur für eingefleischte Fans der Command & Conquer Reihe eine absolute Kaufempfehlung.

Command & Conquer für Mac
8.3 Punkte
das ist gut
  • langer Spielspass
  • sehr unterschiedliche Supermächte
  • taktisch anspruchsvoll
das ist schlecht
  • eingeschränkter Multiplayer Modus
  • großer Darstellung
Funktionsumfang7.5
Spielspaß9
Look & Feel8
Preis / Lesitung8.5