Der Wert eines Bitcoins steigt seit Anfang des Jahres immer weiter. Die Kryptowährung ist schon lange nicht mehr nur etwas für Nerds und führt bei weiten kein Nischendasein mehr. Immer mehr Personen investieren mittlerweile auch als Geldanlage in Bitcoin, Ethereum und co. Doch wie geht das überhaupt und was braucht man dafür? Wir zeigen euch hier wie einfach das ganze geht und was Ihr dabei beachten solltet.

Bitcoin kaufen mit dem iPhone

Bitcoin zu kaufen war noch nie so einfach wie heute. Ein einfaches iPhone reicht schon aus, um in die gängigsten Kryptowährungen zu investieren. Dazu bieten verschiedene Handelsplattformen ihre Apps im App Store an. Eine der bekanntesten und größten Bitcoin Handelsplattform ist Coinbase.

Coinbase geniest durchaus einen sehr guten Ruf unter den Kryptowährungshandelsplätzen und gilt als sehr sicher. Dies ist insbesondere deshalb wichtig, da Ihr euer Geld schließlich einen fremden Unternehmen anvertraut. Die gekauften Bitcoins werden von Coinbase in einer Wallet gespeichert, die auf den Servern des Anbieters liegen. Deshalb ist ein gewisses Vertrauen in die Handelsplattform hier unabdingbar.

Wie Ihr eure Investition am Ende dann auf euren eigenen Geräte speichert erklären wir euch am Ende des Artikels.

Coinbase - Bitcoin Wallet
Coinbase - Bitcoin Wallet
Entwickler: Coinbase, Inc.
Preis: Kostenlos

1. Schritt: Anmeldung bei Coinbase

Zu allererst braucht Ihr einen Account auf Coinbase. Wenn Ihr unseren Link für die Anmeldung benutzt erhaltet Ihr 10 Dollar Prämie für die ersten 100 Dollar Bitcoins die Ihr kauft.

Bei Coinbase anmelden und 10 Dollar Prämie erhalten.

2. Schritt: App downloaden

Als nächstes downloaded Ihr die Coinbase App auf euer iPhone. Jetzt müsst Ihr euch noch, wie bei allen Geldgeschäften, verifizieren. Dazu braucht Ihr euren Personalausweis oder den Reisepass. Die Bestätigung eurer Identität dauert in der Regel nur wenige Minuten.

3. Schritt: Geld aufladen

Euer Coinbase Account wurde freigeschalten? Dann müsst Ihr nun Geld in eure Euro Wallet laden. Damit könnt Ihr dann Bitcoin, Ethereum oder Litecoin kaufen. Direkt aus der App heraus könnt Ihr per Kreditkarte Geld einzahlen. Davon würden wir aber abraten, da hier sehr hohe Kreditkartengebühren anfallen.

Sinnvoller ist die Einzahlung per Überweisung. Dazu verknüpft Ihr euer Konto. Danach erhaltet Ihr die Bankverbindung von Coinbase und einen Überweisungstext. Dieser muss unbedingt korrekt angegeben sein, damit euer Geld richtig zugeordnet werden kann. Habt Ihr hier einen Tippfehler drin, dann überweist euch der Anbieter euer Geld einfach wieder zurück.

Die Bestätigung der Einzahlung erfolgt in der Regel sehr schnell. Selbst bei Überweisungen wurde uns oft schon am gleichen Tag der Eingang bestätigt.

4. Schritt: Bitcoin am iPhone kaufen

Euer Konto wurde verifiziert und das erste Geld ist überwiesen? Sehr gut, dann könnt Ihr jetzt Kryptowährungen mit dem iPhone kaufen. Dazu klickt Ihr auf kaufen. Hier wählt Ihr die Währung eurer Wahl aus. Danach könnt Ihr eingeben wie viel Bitcoins Ihr kaufen möchtet. Sollte euch die Umrechnung zu kompliziert sein, dann könnt Ihr auch den Eurobetrag eingeben und Coinbase berechnet für euch den Gegenwert in Bitcoin, Ethereum oder Litecoin.

iPhone App BitcoinGanz oben wählt Ihr noch aus, ob die Kryptowährung aus eurer Euro Wallet (euer Guthaben bei Coinbase) oder über die Kreditkarte bezahlt werden soll. Hier solltet Ihr besser zwei mal nachschauen, um die hohen Kreditkartengebühren zu vermeiden.

Bei jeder Transaktion fallen Gebühren an. Diese werden euch immer aktuell anhand der angegeben Beträge berechnet. Prozentual die geringsten Gebühren hat man bei einem Kauf von 200 Euro.

So geht es weiter

Herzlichen Glückwunsch. Ihr seid jetzt Bitcoin Besitzer. Nun könnt Ihr nach dem gleichen Prinzip eurer Bitcoins über die iPhone App wieder verkaufen. Das Geld wird dann eurer Euro Wallet gutgeschrieben. Von hier aus könnt Ihr euch das Geld auf euer verknüpftes Bankkonto auszahlen oder direkt wieder eine andere Kryptowährung kaufen.

Bitcoin iPhoneSind meine Bitcoins hier sicher?

Was Ihr auf jeden Fall beachten solltet ist, dass eure Bitcoins bei dieser Variante zentral in einer Wallet bei Coinbase gespeichert werden. In etwa ist das vergleichbar mit eurem Geld was bei der Bank liegt. Auch wenn dieser Anbieter für besonders sicher gilt und bisher noch keine größeren Vorfälle bekannt sind, so sollte man das doch immer im Hinterkopf behalten.

Wie bei einer Bank, kann man aber auch hier sein Geld abheben und selbst verwalten. Dazu muss man die Kryptowährung nur an seine eigene Wallet senden. Dazu gibt es verschiedene Hardware und Software Wallets. Sogar für das iPhone gibt es passende Wallets.

Was man über Bitcoin Wallets beachten muss

Solltet Ihr eurer Bitcoins, Ethereum, Litecoin oder andere Währungen selbst verwalten wollen, so gibt es auch einiges zu beachten. Große Handelsplattformen speichern zwar deine Coins auf ihren eigenen Servern, dafür sind diese oftmals sehr gut geschützt. Wenn Ihr eure Wallet selbst speichert, dann seid Ihr auch selbst für einen ausreichenden Schutz verantwortlich.

Zu einem ausreichenden Schutz gehört unter anderem übrigens auch die sichere Speicherung der Wallet. Es gibt unzählige Beispiele von Menschen, die Ihre Wallet mit mehreren Bitcoins einfach nicht mehr finden können. Das bedeutet dann, dass eurer Geld einfach weg ist. Hier solltet Ihr euch also Gedanken machen und die Wallet gut schützen.

Bei der Eröffnung jeder Wallet solltet Ihr einen Pin vergeben. Vergleicht das ein wenig mit den Pin eurer EC oder Kreditkarte. Das heißt, Ihr solltet Ihn euch unbedingt merken und nirgendwo aufschreiben.

Solltet Ihr den Pin doch einmal vergessen haben, dann könnt Ihr eine Wallet auch durch die Eingabe von 12 Sicherheitswörtern wiederherstellen. Diese Sicherheitsörter werden beim Anlagen einer neuen Wallet generiert und euch nur ein mal angezeigt. Diese müsst Ihr in der richtigen Reihenfolge aufschreiben. Auf keinen Fall solltet Ihr einen Screenshot davon anfertigen oder die Wörter anderweitig digital speichern, da es bereits erste Trojaner gibt die sich auf das Auslesen dieser Sicherheitswörter aus Bildern und Dokumenten spezialisiert haben.

Bitcoin auf dem iPhone und Mac speichern

Um eurer Bitcoins oder andere Währungen auf dem iPhone oder Mac zu speichern, braucht Ihr eine sogenannte Wallet. Eine Wallet die für mehrere Plattformen verfügbar ist, nennt sich Jaxx. Diese könnt Ihr auf euren iPhone und dem Mac parallel installieren. Das heißt, dass Ihr euer gesamtes Portfolio immer auf allen Geräten verfügbar habt.

jaxx macNach der Installation erstellt Jaxx euch für jede Währung eine eigene Adresse. Wenn Ihr euch diese kopiert und zurück in die Coinbase App geht, könnt Ihr nun die Bitcoins von der Handelsplattform an eurer Wallt senden. Die Coins sind nun bei euch und nicht mehr bei Coinbase gespeichert.

Unserer Meinung nach ist es sinnvoll seine Kryptowährungen so immer etwas zu streuen. Ihr solltet niemals alles nur bei einem Anbieter speichern.

Jaxx Blockchain Wallet
Jaxx Blockchain Wallet
Entwickler: Decentral Inc.
Preis: Kostenlos

Bitcoin noch sicherer auf einer Hartware Wallet speichern

Noch sicherer ist es, wenn Ihr eure Kryptowährungen auf einer Hartware Wallet speichert. Dies sind kleine Geräte, ähnlich eines USB Stick, welche an euren Mac angeschlossen werden. Ist die Währung einmal transferiert, könnt Ihr die Wallet einfach abstecken und sicher aufbewahren.

Zu den besten Geräten zählt hier der Ledger Nano S und der Trezor.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung des Preises am 26.07.2018 um 07:58 Uhr

Hinweis zu diesem Artikel

Wir weißen ausdrücklich darauf hin, dass dieser Artikel keine Finanzberatung darstellt. Jeder Leser ist für seine Investitionen selbst verantwortlich. Generell sollte nur ein kleiner Teil des Geldes investiert werden, welches man anlegen kann.