Digitale Nomaden sind viel unterwegs und besitzen viele technische Geräte. Eine Kombination, die oft für Frust sorgt. Das kalifornische StartUp Nomad hat sich darauf spezialisiert genau diese Probleme zu lösen. Mit dem Nomad Wireless Hub hat der Hersteller die Möglichkeit fünf Geräte gleichzeitig zu laden in ein kompaktes Gehäuse integriert. Das wollten wir uns genauer anschauen.

QI Wireless Charging und 4 USB Ports

Der Nomad Wireless Hub ist im Prinzip nichts anders als ein 5 in 1 Ladegerät. Besonders macht es vor allem sein kompaktes Format und die Kombination von USB und Wireless Charging. Das ganze wird gepaart mit einer guten Verarbeitung und ein paar cleveren Details.

Die Oberfläche des runden Gehäuses dient als Auflagefläche für die kabellose QI Ladefunktion. Hier können iPhone 8, iPhone X sowie alle QI fähigen Android Smartphones geladen werden. Die maximale Ausgangsleistung beträgt 7, 5 Watt. Da iPhone 8 und iPhone X mit maximal 7,5 Watt geladen werden können, wird hiermit also die optimale Geschwindigkeit erreicht.

Auf der Unterseite befinden sich die USB Anschlüsse. Hier steht ein USB-C Anschluss mit 3 A und Schnellladefunktion zur Verfügung. Weiterhin ist ein USB-A Anschluss mit 2,1 A integriert, der ebenfalls über eine Schnellladefunktion verfügt. Für weitere Geräte wurden zwei USB-A Anschlüsse mit jeweils 1 A verbaut.

Wireless Hub

Die Kabel werden dabei in einer Einbuchtung auf der Unterseite angeschlossen. Über einen Kabelschacht auf der Rückseite werden diese dann wieder herausgeführt. So hat man auch als Digitaler Nomade auf Reisen einen aufgeräumten Schreibtisch.

Etwas schade ist allerdings, dass die angeschlossenen Kabel bei Nichtbenutzung leider nicht in die untere Einbuchtung passen. Die Stecker sind zwar geschützt und die Kabel können so auch beim Transport im Gerät bleiben, aber ein kleines Fach für die nicht benötigten Kabel wäre hier schön gewesen.

Laden nur mit extra Netzteil

Unserer Meinung nach ein riesiger Nachteil ist das mitgelieferte Netzteil. Der Nomad Wireless Hub lässt sich nämlich ausschließlich mit dem Klobiegen 110 – 240 V Netzteil betreiben. Dieses transportiert der digitale Nomade dann jeweils noch zusätzlich zum Charging Hub. Durch das fest verbundene Stromkabel ist dieses Netzteil leider eine absolute Fehlentscheidung für den Wireless Hub und ein Ärgernis im Rucksack. Warum setzt man hier nicht auf eine Lösung mit USB-C Netzteil und USB-C zu USB-C Kabel?

Das der Stecker des Netzteils im Moment ausschließlich mit US Adapter erhältlich ist, wird allerdings wohl die wenigsten digitalen Nomaden stören. Dieser Anschluss ist in vielen Ländern verbreitet und zur Not werden die Meisten eh einen Adapter mithaben.

QI Hub iPhone

Sinnvoll eingesetzte LEDs zur Statusanzeige

Oftmals stören uns verbaute Status LEDs, da sie in den meisten Geräten wenig Sinn haben und viel zu hell sind. Beim Nomad Wireless Charger wurden gleich 5 LEDs verbaut und wir sind begeistert davon. Was ist hier also anders?

Zum Einen hat Nomad die sogenannte Ambient IQ – LED Dimming Technik verbaut. Dahinter verbirgt sich einfach ein Helligkeitssensor, der die LEDs in dunklen Räumen stark dimmt, damit diese nicht mehr stören. Ist die Umgebung heller, so werden auch die LEDs heller gestellt und sind selbst im Sonnenlicht noch gut erkennbar.

Wireless Hub Digitale Nomaden

Jede der fünf LEDs steht jeweils für einen USB Anschluss beziehungsweise die kabellose Ladefunktion. Man sieht auf diese Weise also sofort, an welchen Port man das jeweilige Gerät gerade angeschlossen hat. Da sich die USB Ports auf der Unterseite befinden und unterschiedliche Ausgangsleistung bieten, ist diese Funktion extrem sinnvoll.

Solange ein Gerät geladen wird, leuchtet die zugehörige LED in Rot. Ist eurer Smartphone wieder voll, so ändert die LED die Farbe auf weiß.

Uns ist durchaus bewusst, dass in vielen Ladegräten eine Status LED verbaut ist. Beim Nomad Wireless Hub wurde dies unserer Meinung nach aber das erste mal sehr gut und sinnvoll umgesetzt.

QI Hub MacBook

Lieferumfang und Verarbeitung

An der Verarbeitung ist nichts auszusetzen. Das Gerät wirkt nicht wahnsinnig edel, macht aber dafür einen robusten Eindruck. Das ist auf Reisen wohl auch wichtiger als edle Materialien.

An Zubehör liegt außer dem Nomad Wireless Hub selbst und dem klobigen Ladegerät leider nichts weiter bei. Man muss also seine bisherigen USB Kabel benutzen.

Der Wireless Hub ist nicht nur für Digitale Nomaden eine interessante Ladestation. Man merkt, dass sich hier jemand wirklich Gedanken gemacht hat um ein auf Reisende abgestimmtes Ladegerät zu erschaffen.

Wäre da nur nicht dieses hässliche und unhandliche Ladegerät. Denn dann könnten wir den Nomad Wireless Hub wirklich empfehlen. So ist noch etwas Luft nach oben für die nächste Version.

Nomad Wireless Hub
8.5 Punkte
das ist gut
  • kompakt & robust
  • viele Anschlussmöglichkeiten
das ist schlecht
  • mitgeliefertes Netzteil
unser Fazit
Ein wirklich interessantes Ladegerät für alle Vielreisenden. Robust gebaut mit cleveren Funktionen sorgt es für weniger Frust beim laden aller Gadgets unterwegs. Einzig das mitgelieferte Netzteil stört uns.
Qualität und Verarbeitung8
Funktionsumfang9.5
Preis / Lesitung8