Bist du auch die nervigen Pieptongeräusche leid, die der Kohlenmonoxiddetektor von sich gibt, wenn die Batterien schwach sind? Bald könnte das der Vergangenheit angehören, wenn das iPhone oder die Apple Watch gefährliche Gase erkennt und darauf hinweist.

Apple Gas Sensor iPhone

Apple hat ein Patent mit der Nummer 20190025271 für „chemisch robuste, miniaturisierte Gassensoren“ angemeldet. In der Patentanmeldung stellt Apple fest, dass Miatur Gassensoren für die Unterhaltungselektronik eine Technologiekategorie darstellen, die kommende Merkmale oder Produkte in Anwendungen wie z.B. Umwelt- und Gesundheitsüberwachung, Smart Homes und Internet der Dinge (IoT) ermöglichen könnte.

Bisher gab es Grundlegende Probleme mit diesen Miniatursensoren. Sie werden oftmals besonders stark durch Hochrisikogifte gestört. Verschiedene chemische Zusammensetzung aus der Umwelt, darunter Siloxane, Sulfate, Chloride und Phosphate, sind solche Störquellen. Darüber hinaus kann Feuchtigkeit (z.B. Wasserdampf) eine der wichtigsten störenden Arten sein, die die Genauigkeit des Metalloxidsensors beeinträchtigen können. Chemische Vergiftungen stellen große Herausforderungen für die ordnungsgemäße Funktion von Miniatur Gassensoren im Massenmarkt dar. Apple denkt, dass sie mit Ihrer Integration ind Smartphones und Smartwatches eine Lösung gefunden haben.

Hier eine kurze Zusammenfassung der Erfindung: „Ein Miniatur Gassensor beinhaltet ein Substrat auf Silikonbasis, das mit mehreren Heizelementen eingebettet ist. Auf dem siliziumbasierten Substrat sind mehrere Elektroden angeordnet. Eine Gassensorschicht bedeckt die Elektroden. Eine poröse oder mesoporöse Adsorptionsschicht filtert selektiv Komponenten eines anderen Gasgemischs als ein Zielgas und lässt das Zielgas die Gassensorschicht erreichen. Die ersten Heizelemente sind notwendig, um die Sensorfähigkeiten der Gassensorschicht periodisch zu regenerieren.“

Natürlich meldet Apple viele Patente beim U.S. Patent & Trademark Office an und wird diese auch erteilt. Viele sind für Erfindungen, die nie das Licht der Welt erblicken. Allerdings kann man nie sagen, welche davon in einem echten Produkt zum Tragen kommen werden.