Wann immer ein neues Handy herauskommt, schauen wir welche der Funktionen wir gerne von Apple in dem nächsten iPhone sehen sehen würden.

Große Künstler stehlen. Dieser Ausdruck kommt nicht von Steve Jobs. Er kommt nicht von Picasso. Er kommt von Dichtern, die die Tugend nicht darin sehen wollten, das Vorhergegangene faul zu reproduzieren, sondern sich von dem inspirieren zu lassen, was den nächsten Schritt nach vorne macht.

Samsung iPhone 11

Nun, einige der Dinge, die Samsung gezeigt hat, sind laut Gerüchten fest für das iPhone 11 geplant. Dazu zählt zum Beispiel die induktive Aufladung der AirPods durch einfaches Auflegen auf das iPhone.

Auch das dritte, ultraweitwinkel Objektiv, das das Zoomen so einfach und fantastisch machen soll, wurde bereits geleakt.

Aber Samsung bringt mit dem S10 auch einige andere Dinge, die wir uns im neuen iPhone wünschen.

Ultraschallfingerabdrucksensor

Bisherige Fingerabdruck Scanner im Display waren eher ein Gimmick. Samsung scheint es aber jetzt richtig zu machen mit einem Ultraschall-3D-Sensor, der schnell, bequem und sicher ist.

Apple könnte das ganze noch verbessern indem sie den Ultraschallsensor im gesamten Display integrieren und nicht, wie beim Galaxy S10, nur an einer bestimmten Stelle.

Wir möchten, dass der Bildschirm immer unseren Fingerabdruck liest, die Kamera immer unsere Gesichtsgeometrie abtastet und Siri immer unsere Stimme überprüft. Und wenn alles innerhalb definierter Parameter liegt, möchten wir, dass dadurch das Handy entsperrt wird. Wenn dies nicht der Fall ist (und nur dann), soll das iPhone einen vollständigen Finger- oder Gesichtsscan anfordern. Das würde die Bedienung doch das ein oder andere mal erleichtern.

USB-C Anschluss am iPhone

Wir verstehen, warum Apple keinen USB-C beim iPhone verwendet. Das gleiche Team, welches den Lightning Anschluss entwickelte, half bei der Herstellung von USB-C. Aber USB-C wurde nicht rechtzeitig für das iPhone 5 fertig. Also startete Apple mit Lightning.

Als USB-C aufholte, hatte sich Lightning aber bereits etabliert und Hunderte Millionen Menschen hatten Kabel und Zubehör mit Lightning Anschluss.

Wenn man das jetzt ändert, dann passen von heute auf Morgen die alten Kabel, Docks, Ladestationen und vieles weitere Zubehör nicht mehr.

ABER: Es ist trotzdem Zeit für Apple den Umstieg zu wagen. Sicher, es ist im Moment hauptsächlich eine Nerd Sache, aber jedes Jahr wird es mehr und mehr zum Mainstream werden. Ja, iOS wird von der PCIe-Architektur von Thunderbolt nicht profitieren, zumindest vorerst nicht. Sicher, USB-C ist immer noch ein Durcheinander von aktiven und nicht aktiven TB3 und Nicht-TB3. Aber ein Kabel für alle unsere Apple Gerate wäre einfach konsequent und zeitgemäß.

Das Geld, das Apple mit Lightning-Lizenzen verdient, sind Peanuts für den kalifornischen Konzern. Die Kontrolle, die sie dadurch gewinnen, geht zu Lasten der Verfügbarkeit von Drittanbieterhardware.

iPhone USB-C

mehr Farben – bessere Materialien

Apple hat einen großartigen Job gemacht, indem sie mit dem XR Farben in das iPhone Lineup gebracht haben. Aber mit dem XS…. eher nicht so sehr. Ja, letztes Jahr wurde eine Goldoption zum Weiß und Schwarz hinzugefügt. Aber nicht einmal alte Farben wie Roségold und Jatblack sind noch erhältlich.

Jetzt gibt es auch Gerüchte, dass wir mit dem iPhone 11 ein neues Finish bekommen werden: mattiertes Glas. Was das bedeutet und wie es aussieht, werden wir abwarten müssen, aber es wäre toll, wenn dieses neue Finish auch mit einigen neuen Farben kommen würde.

Etwas Gold, sicher, aber etwas Blau, etwas Schwarz, aber vielleicht etwas Neues?

Wir wollen immer noch Lila, aber lasse uns in den Kommentaren wissen, welche Farbe du dir wünschst.

Wir würden auch gerne einige echte Fortschritte im Finish sehen, die über die reine Textur hinausgehen. Etwas Selbstheilendes, das in der Forschung benutzt wird, um die Art von Kratzern zu verbergen, die aktuelle Telefone magisch anziehen. Das wäre mal ein echter Sprung nach vorne. Apple forscht ja nun bereits seit Jahren an Liquid Metal.

HDR10+ Unterstützung

Die Unterstützung von HDR10+ mag trivial erscheinen, da das iPhone bereits HDR10 und Dolby Vision unterstützt. HDR10+ ist aber halt einfach besser.

Im Gegensatz zu Dolby Vision benötigt es keine Lizenz und die Hersteller können ihre Inhalt gezielt darauf abstimmen.

Dann bräuchten wir nur noch Rec 2020, den nächsten, noch nerdigeren Farbraum nach DCI-P3, den Apple bereits in der Software unterstützt.

Was wünscht Ihr euch für das nächste iPhone? Schreibt es uns in die Kommentare