neues iPad 3

Gestern am 7. März 2012 war es nun so weit. Es wurde Zeit für die dritte Generation des iPad`s. Die letzten Wochen und Monate gab es ja bereits sehr viele Spekulationen. Deshalb hat uns zur Präsentation auch keine der Neuerungen wirklich überrascht. Nur der Name lässt noch Raum für Spekulationen. Es heißt nicht etwa iPad 3 oder iPad HD. Nein, Apple nennt es das neue iPad.

Das neue iPad ist nun etwas dicker und etwas schwerer. Dafür bietet es nun aber auch das lang erwartete Retina Display mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Bildpunkten. Der neue Bildschirm ist mit 264 dpi also gestochen scharf. Solch ein Display benötigt natürlich auch mehr Rechenpower. Dafür hat Apple den A5 Prozesser etwas aufgebohrt. Der neue heißt A5X und hat nun 4 Grafikkerne. Damit soll er um einiges schneller sein als der nvidia Tegra 3 Chip. Natürlich hat Apple auch gleich noch zwei beeindruckende Spieledemos gezeigt, die die neue Grafikpower demonstrieren.

Auch neu ist die LTE Übertragungstechnick. Im 4G Netz empfängt das neue iPad nun Daten mit bis zu 72 MBit. In Deutschland dürfte aber hier noch das Problem an der Verfügbarkeit liegen. LTE ist bei uns noch nicht flächendeckend ausgebaut. Und selbst wenn man in einem LTE versorgten Gebiet wohnt dürfte der Preis doch noch viele potentielle Nutzer abschrecken. Hier ist UMTS noch deutlich günstiger zu haben. Beim reinen surfen auf dem iPad dürfte der Unterschied keine große Rolle spielen. Neu ist allerdings, dass sich das iPad auch als HotSpot nutzen lässt. Man kann also nun sein MacBook nun auch endlich mit dem iPad verbinden um unterwegs im Netz zu surfen.

Auch die relativ schlechte Kamera des Vorgängers wurde kräftig überarbeitet. Diese bietet nun 5 Megapixel und kann Videos in 1080p aufnehmen. Die FaceTime Kamera wurde allerdings nicht erneuert.

Passend zur neuen und verbesserten Kamera im neuen iPad stellte Apple gestern auch iPhoto für iOS vor. iPhoto für iOS unterstützt Fotos bis zu 19 Megapixel. Die Bearbeitungsfunktion umfasst fast alles was man auch schon von iPhoto für den Mac kennt. Die Bedienung ist auf dem iPad kinderleicht und es macht richtig Spass damit seine Fotos zu bearbeiten. Auch der Export nach Twitter, Facebook oder Flickr funktioniert einwandfrei. Mehrere Fotos lassen sich in einem Journal schön aufbereiten. Dabei wird alles chronologisch geordnet und auf Wunsch mit einer Umgebungskarte oder den aktuellen Wetter versehen. Perfekt für die Präsentation seiner Urlaubsfotos.

Die Preise für das neue iPad starten wie zuvor bei 479 Euro. Das iPad 2 ist ab jetzt in deutschland für 399 Euro zu haben.