Pixelmator MacDie beiden Brüder Sauliu Dailide und Aidas Dailide aus Litauen entwickelten die Mac App, um Benutzern eine günstige und erstklassige Bildbearbeitungsapp anbieten zu können, welche genau wie Photoshop zwischen verschiedenen Ebenen eines Bildes unterscheiden kann.

Diese Bildbearbeitungsapp für Mac OS X wurde teilweise mit Hilfe von Open Source Technologie, als auch Mac OS X Elementen erstellt und ermöglicht dem Nutzer Retuschierungen, Farbkorrekturen, sowie die Nutzung von Navigations- als auch Auswahlwerkzeugen.

Um eine optimale Nutzung der angebotenen Ressourcen zu gewährleisten, greift der Pixelmator nicht nur auf den Hauptprozessor zu, sondern nutzt via OpenGL und Core Image auch den Grafikprozessor. 

Pixelmator hat eine verhältnismäßig lange Geschichte hinter sind und ist bereits sehr ausgefeilt

Die Bildbearbeitungsapp Pixelmator wurde bereits am 25.09.2007 das erste Mal zum Verkauf angeboten und erfreut sich seit dem großer Beliebtheit. Auf Grund einer ausführlichen Betaphase gab es wenige Fehler und auftretende Probleme in der ersten Version.

Eine erste Überarbeitung wurde am 12.05.2008 auf den Markt gebracht und ergänzte die Funktionen um Kreise, das aus Photoshop bekannte Lasso Tool, Linienwerkzeuge, einige Tutorials und einem Raster um Bildelemente besser ausrichten zu können.

Über ein halbes Jahr später, genauer am 11.11.2008 (pünktlich zum Kölner Karneval) wurde in der Version 1.3 ein Performance Update herausgebracht. Dieses wirkte sich vor allem auf das Editieren großer Dateien aus, bot jedoch auch einige inhaltliche Neuerungen. Darunter fielen beispielsweise die Sprachen Englisch und Französisch, welche die vorherigen angebotenen Sprachen Englisch und Deutsch ergänzten. Zusätzlich wurde der Pixelmator um das Radiergummi Werkzeug (ebenfalls aus Photoshop bekannt), einen Farbtopf, einem Click&Drag Tool und einigen weiteren kleineren Änderungen, reicher.

Pixelmator Mac

Am 20.04.2009 stellten die Entwickler die Version 1.4 des Pixelmators vor und verkündeten stolz, dass dieser nun mit einer neuen Engine ausgestattet ist die Pinseltools verbessert wurden. Des Weiteren kam nachträglich ein Rauschfilter hinzu.

Um die Pixelmator Mac App handlicher zu gestalten, wurde am 08.08.2009 das Update auf die Version 1.5 veröffentlicht. Ab diesem Zeitpunkt waren Bilder der App in Webformaten exportierbar und direkt via E-Mail oder iPhoto versandbereit.

Auf Grund der immer weiter aufstrebenden sozialen Netzwerke wurde der Pixelmator im Sommer 2010 erneut überarbeitet. Nun konnten Bilder direkt bei Facebook und Twitter gepostet werden und von Smartphone, Kamera oder Scanner importiert werden.

Pixelmator für Mac ist zur Zeit im Mac App Store für 29,99 Euro erhältlich (Stand:26.06.2016).

Die aktuelle Version ist optisch dem Betriebssystem OS X 10.8 (Mountain Lion) angelehnt und bietet eine Reihe von zusätzlichen Tools, welche ab der Version 2.0 erhältlich waren. Darunter Formen, Füllfeatures und Zeichentools.

Das Team rund um den Pixelmator stellt kostenfreie Tutorials bereit, welche den Umgang mit der App dem Nutzer näher bringen

Da mit zunehmenden Funktionen, Features und Tools die Mac Bildbearbeitungsapp immer umfangreicher und komplexer wird, bietet das Pixelmator Team eine Menge sehr hilfreicher Tutorials an. So muss man sich nicht selbst alle Fähigkeiten aneignen und die vielen Möglichkeiten dieser App herausfinden, sondern bekommt sie auf einem Silbertablett präsentiert.

Insgesamt sind derzeit 24 Tutorials unter folgendem Link zu finden: http://www.pixelmator.com/tutorials/

In diesem Bereich werden neue Funktionen, wie beispielsweise die „New Shapes“ vorgestellt und das Arbeiten mit ihnen erklärt. In einer simplen Sprache, welche für jeden verständlich sein sollte, wird an Hand von Beispielen gezeigt, wie diese neuen Funktionen benutzt werden können.

Es lohnt sich in regelmäßigen Abständen einen Blick in die Tutorial Sektion zu werfen, um auf dem neuesten Stand der Dinge zu bleiben.

Pixelmator Mac Download

Pixelmator bietet einen umfangreichen Support, der jedem zu Teil wird

Wer sich in der Welt der Bildbearbeitung noch nicht vollständig auskennt, oder gerne experimentiert, könnte gelegentlich auf Probleme stoßen, die einem Kopfschmerzen bereiten. Für diesen Fall bietet Pixelmator einen Kundensupport an, welcher alle Fragen beantwortet und mit Tat und Rat zur Seite steht.

Wessen Fragen zu einem Thema im zugehörigen Tutorial beispielsweise nicht vollständig geklärt werden ist herzlich dazu eingeladen im Tutorial Forum diese zu stellen und entweder ein geübter Nutzer, oder ein Mitglied des Pixemator Teams wird Stellung beziehen. Hier werden auch weitere Anleitungen von der Community publiziert, die dir vielleicht weiterhelfen werden.

Es befinden sich ebenfalls Unterforen, in denen man Fragen rund um den Pixelmator selbst stellen, um die Entwicklung nützlicher Tools bitten, oder Bugs melden kann.

Mit über 8.000 registrierten Benutzern, welche das Forum regelmäßig nutzen, findet man schnell das was man sucht.

Der Pixelmator Blog verkündet interessante Neuigkeiten über die Bildbearbeitungsapp

Auf dem Pixelmator Blog wird stets über Updates, neue Versionen und News rund um das Thema Pixelmator berichtet. Hier wird ein schneller Überblick über Features geboten, neue Funktionen vorgestellt und Werkzeuge erläutert. Zudem feiert das Pixelmator Team erfreuliche Ereignisse, wie aktuell 500.000 Downloads in einer Woche, mit dir und lässt dich so an dem Erfolg teilhaben.

Pixelmator Mac App Store

Fazit zu der Bildbearbeitungsapp Pixelmator

Insgesamt ist der Pixelmator eine empfehlenswerte App für jeden Mac Nutzer, welcher sich für hochwertige Bildbearbeitung interessiert.

Der niedrige Preis, die Ebenen basierende Technologie und das stimmige Gesamtpaket mit Support, Blog und Tutorials macht diese App zu einem Must-have mit dem man viel Spaß und Freude hat.

Benutzt du den Pixelmator? Falls ja drücke auf „gefällt mir“ und hinterlasse uns einen Kommentar!

Pixelmator
Pixelmator
Entwickler:
Preis: 32,99 €