Seagate kündigte Anfang des Jahres eine aktualisierte Produktpalette seiner beliebten Backup Plus-Festplatten an, mit denen die Backup Plus Slim und die Backup Plus Portable vorgestellt wurden. Die beiden Modelle sind ideal für diejenigen, die viel Speicherplatz zu einem erschwinglichen Preis benötigen.

Wie der Name bereits vermuten lässt, sind die zwei Festplatten hauptsächlich für Backups gedacht.

Seagate Backup Plus HDD

Unterschiede der beiden externen Festplatten

Die Backup Plus Slim ist das dünnere der beiden Modelle und über einen Zentimeter dünner als die Backup Plus Portable. Auch beim Gewicht kann das kleinere Modell punkten, denn dieses wiegt nur halb soviel wie der große Bruder.


Designtechnisch sind die beiden Festplatten aus schwarzem Kunststoff mit einer gebürsteten Aluminium Frontplatte gefertigt. Erhältlich sind die externen Festplatten in den Farben Silber, Schwarz, Hellblau und Rot.

Die beiden Seagate Modelle unterscheiden sich hauptsächlich bei ihrer Speicherkapazität. Das Backup Plus Slim bietet 1 TB oder 2 TB Speicherplatz, und das Backup Plus Portable ist entweder mit 4 TB oder 5 TB Speicherplatz erhältlich. Beide sind so formatiert, dass sie entweder mit Mac oder Windows funktionieren.

Da beide Festplatten einen USB-A Anschluss besitzen, muss man bei aktuellen Macbooks mit einem passenden USB-A zu USB-C Kabel oder mit einem Adapter arbeiten. Da der hauptsächliche Einsatzzweck bei regelmäßigen Backups liegt, sollte der Nachteil nicht all so groß sein.


Die Übertragungsgeschwindigkeiten der Backup Plus Slim und Backup Plus Portable sind nichtherausragend schnell. Seagate sagt, dass sÜbertragungsgeschwindigkeiten von 120MB/s erreichen werden. In unserem Test an einem aktuellen Macbook können wir die Werte bestätigen und lagen teilweise sogar ein klein wenig darüber.

Die beiden externen Seagate Festplatten sind damit ganz klar nicht für den täglichen Einsatz konzipiert. Die Stärken liegen eher darin viel Speicherplatz zu einem günstigen Preis zu bieten. Besonders bei großen Backups macht das natürlich Sinn.

Beide Festplatten kommen mit einer Lizenz der Toolkit-Software von Seagate zum automatischen Synchronisieren von Dateien zwischen gespiegelten Ordnern auf dem Laufwerk und dem Mac. Natürlich kann stattdessen aber auch Apples Time Machine verwendet werden.


Besonderheit der Backup Plus Slim

Seagate verkauft die Backup Plus Slim mit einem Jahresplan für Mylio, einer Fotoorganisationssoftware, mit der man Fotos in die Cloud hochladen kann. Dort kann man dann von mehreren Geräten aus zugreifen und Fotos teilen. Nach dem ersten Jahr kostet Mylio dann ca. 50 Euro jährlich.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung des Preises am 22.11.2019 um 07:50 Uhr

Besonderheit der Backup Plus Portable

Bei dem größeren Modell legt Seagate einen Creative Cloud Photography Plan von Adobe für zwei Monate bei. Dieser kostet normalerweise ca 11,99 €/Monat.


Sowohl Mylio als auch die Creative Cloud sind optionale Beigaben. Mann muss die Angebote also nicht nutzen, wenn man dafür andere Software oder Dienste benutzt.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung des Preises am 22.11.2019 um 07:50 Uhr

Fazit zu den externen Seagate Backup Festplatten

Wer einfach nur günstigen Speicherplatz für backups sucht sollte die Seagate Backup Plus Modelle ruhig einmal testen. Wer hingegen schnelle Festplatten für den täglichen Einsatz sucht, der sollte eher eine externe SSD ins Auge fassen. Diese Festplatten sind sehr viel schneller, aber leider auch ein ganzes Stück teurer.


Sind Backups auf externen Festplatten Sinnvoll?

An dieser Stelle möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass Ihr euch beim täglichen Backup nicht ausschließlich auf externe Festplatten verlassen solltet. Ein kleiner NAS Server mit zwei Festplatten ist heutzutage schon relativ günstig und schnell eingerichtet.

Solch ein NAS Server bietet auch gleich mehrere Vorteile. Die Server sind leicht um mehr Speicherplatz erweiterbar und eure Daten sind auch noch sicher, wenn mal eine Festplatte ausfällt.