Haben Sie eine Mahnung verpasst oder eine Rechnung nicht bezahlt, so ist es möglich, dass Sie schnell einen negativen Schufa Eintrag erhalten. Dieser hat selbstverständlich auch seine Folgen: Möchten Sie einen Handyvertrag mit negativer Schufa abschließen, werden Sie von vielen Anbietern der Mobilfunk-Branche abgelehnt. Auf welche Art und Weise kann man mit einer negativen Bonitätsprüfung an ein Handyvertrag mit Top Smartphone gelangen?

Smartphone ohne Schufa

Der übliche Vorgang bei neuen Handyverträgen ist, dass die Mobilfunk-Anbiete bei der Schufa nach der Bonität der Kunden fragt. Sollte hierbei die Auskunft nicht positiv ausfallen, wird der Kunde grundsätzlich abgelehnt. Bei 1 & 1 beispielsweise können Kunden mit Auffälligkeiten bei der Bonitäts-Prüfung, vereinzelt ein Angebot mit Kautionszahlung erhalten. Da eine Kaution hinterlegt wird, kann der Kunde einen Handyvertrag trotz Schufa bekommen, und zwar ohne oder mit Handy unter den regulären Konditionen. Ähnlich ist es ebenfalls bei Mobilcom-Debitel – dies ist allerdings ausschließlich in den Filialen möglich.

Handyvertrag trotz negativer Bonität – bei welchen Anbietern wird dies ermöglicht?

Anfragen mit negativer Bonität werden, wie bereits erwähnt, vorwiegend abgelehnt – dazu gibt es offizielle Zahlen oder Auskünfte selbstverständlich nicht. Viele Menschen wissen aber nicht, dass Daten-Pakete und Allnet-Flats unlängst ebenfalls bei Prepaid-Tarifen gibt. Hier können Sie sich über einige Handy-Tarife informieren, bei denen Ihre Chance einen Vertrag trotz Schufa Eintrag zu erhalten deutlich besser stehen als bei weiteren Vertragsangeboten.

Prepaid Karten werden als Karten bezeichnet, die jederzeit von neuem mit Guthaben aufgeladen werden können. Das heißt, dass das Guthaben nur versurft oder vertelefoniert werden kann, wenn es davor eingezahlt wurde. Allerdings kann man auch dann angerufen werden, wenn auf der Karte kein Guthaben vorhanden ist – als Ausnahme gilt hier das Prepaid-Angebot von Telekom. Der Vorteil bei Prepaid Karten liegt darin, dass keine feste Laufzeit und keine volle Kostenkontrolle bestehen. Sie buchen und entscheiden sich nach Belieben für entsprechende Flatrates, monatliche Minuten-Pakete, monatliche SMS-Pakete und für das gewünschte Datenvolumen. Um diesbezüglich die Kontrolle über die Kosten zu behalten, macht es Sinn die Datenautomatik zu deaktivieren.

Was ist, wenn ich neben dem Vertrag auch ein Handy haben möchte?

Sollten die Mobilfunk-Anbieter wegen einer schlechten Bonität Ihre Anfragen ablehnen, dann gilt folgendes: Neben dem Prepaid-Tarif müssen Sie ein Smartphone separat dazukaufen. Dies ist allerdings ein Nachteil der Prepaid-Karte, da Sie die Karte und ein Top Smartphone nicht im selben Paket kaufen können, wie es bei Laufzeitverträgen üblich ist. Allerdings gibt es preiswerte Smartphones mit aktueller Technik, bei denen Sie alle wichtigen Funktionen vorfinden können.

Passen Sie bei Online Lock-Angeboten gut auf!

Sie müssen sehr vorsichtig sein, wenn ein Mobilfunk-Anbieter im Internet mit Sprüchen wie „Handyverträge ohne Schufa – bei uns ist es möglich“ oder ähnlichen wirbt. Offerten dieser Art sind in den meisten Fällen nicht seriös.

Holen Sie sich Informationen ein, bevor Sie auf ein Handy verzichten

Nehmen Sie folgendes in Betracht: Sollte Ihnen das Abschließen eines Handyvertrags verweigert werden, kann dies ebenfalls an fehlerhaften oder veraltete Schufa-Daten liegen. Beim OpenSCHUFA-Projekt sind mehr als 3000 Auskünfte ausgewertet worden. Wissenschaftler haben bei der Analyse festgestellt, dass eine Vielzahl an Menschen von der Schufa negativ eingestuft wurde, obwohl hier keine negativen Informationen vorgelegt worden sind. Die Auskunft bietet Handy-Providern einen Score an, der auf Ihren Geschäftsbereich zugeschnitten ist. Dieser besteht in unterschiedlichen Versionen, da von der Schufa die Score-Berechnungen mit der Zeit verändert werden.

Es ist daher empfehlenswert, dass Sie sich Ihre eigene Schufa-Auskunft einmal pro Jahr kostenfrei über meinschufe.de bestellen. Auf diese Art und Weise können Sie die eventuell fehlerhaften Angaben rechtzeitig korrigieren lassen. Sollten Sie allerdings ein andauernde Finanz-Problem haben, können Sie sich gerne an einer Beratungsstelle der Wohlfahrts- und Verbraucherverbände beraten lassen.