Fotor für MacWas Bildbearbeitung angeht, befinden sich viele von uns in einem Dilemma. Da gibt es einerseits Produkte wie Photoshop für Mac, die zwar professionell sind, aber gleichzeitig Unmengen an Geld kosten. Außerdem ist Photoshop, wie die meisten Adobe Produkte, schlicht und einfach zu kompliziert für jene unter uns, die vielleicht gar nicht so genau wissen, was sie mit ihren Fotos anstellen wollen – deren einzige Forderung an ein Bildbearbeitungsprogramm ist, dass die Bilder hinterher besser aussehen sollen als vorher.

Andererseits gibt es viel Shareware, gerade was Bildbearbeitung angeht, aber meistens trifft hier das Sprichwort ‚Was nichts kostet, ist auch nichts wert‘ zu, sind viele Shareware-Programme doch so rudimentär, dass mit ihnen wenig anzufangen ist, wenn man etwas mehr will als die Größe seiner Bilder zu ändern – man denke etwa an Programme wie zum Beispiel IrfanView für Mac. Das kostenlose Bildbearbeitungsprogramm Fotor aus dem Mac App Store könnte vielleicht die Lösung für Probleme dieser Art und somit die Antwort auf alle Gebete vieler Mac User sein.

Fotor Mac

Die Anordnung der Tools, die Fotor bietet, ist durchaus intuitiv und einfach zu handhaben, auch wenn das Mac Programm auf den ersten Blick vielleicht etwas überladen wirkt. Es wird nicht allzu lange dauern, bis die verschiedensten Icons Sinn machen. Dass die Menüführung ausschließlich auf Englisch ist, sollte das Verständnis eigentlich nicht beeinträchtigen.

Wie bereits erwähnt, Profis, die genau wissen, was sie eigentlich mit ihren Fotos anstellen wollen, benutzen ohnehin Programme wie Photoshop auf Ihrem Mac. Und alle anderen haben viel mehr Spaß dabei, sich einfach durch die verschiedenen Tools zu klicken und zu beobachten, was dabei mit ihren Bildern passiert. Früher oder später findet dann jeder seine Lieblingstools.

Was anfangs vielleicht etwas hinderlich ist, ist die Tatsache, dass das Programm keine Undo-Funktion anbietet. Stattdessen gibt es den gefürchteten Button ‚None‘, den man sich für den äußersten Notfall aufheben sollte, bewirkt er doch, dass man wieder bei Null anfangen muss. Dem kann man natürlich Abhilfe schaffen, indem man jede Veränderung, die einem gefällt, sofort speichert und das Bild gegebenenfalls in diesem Zustand noch einmal öffnet.

Für Minimalisten bietet Fotor aus dem Mac App Store dreizehn verschiedene 1-Tap Enhance Options, die suboptimale Bedingungen im Zuge der Aufnahme ausgleichen. Diese können etwa Abhilfe schaffen, wenn das Licht nicht ideal war oder der Hintergrund stört. So klickt man einfach nur auf ein Icon und wie von Zauberhand sehen die Bilder, die man aufgenommen hat, um Klassen besser aus – ohne dass man so genau weiß, was das Programm eigentlich tut. Fotor analysiert selbst verschiedene Aspekte wie Kontrast, Lichtverhältnisse und ähnliches und optimiert diese.

Für alle, die etwas mehr wollen, bietet Fotor für Mac 60 Effekte, die es zu probieren gilt – sei es nun Classic, Lomo, oder Schwarz-Weiß. Daneben gibt es die sehr spannende Tilt Shift Funktion, mithilfe derer die Aufmerksamkeit der Betrachter gesteuert werden kann. So werden bestimmte Bildelemente durch Schärfung hervorgehoben, während andere verwischt werden und so in den Hintergrund rücken.

fotor mac screen

Daneben gibt es natürlich alle Standard-Tools, die man sich von einem Bildbearbeitungsprogramm erwartet, wie etwa Resizing, Rotation und eine Crop Funktion. Besonders letztere wird dabei stets lobend hervorgehoben, da sie verschiedenste Größenverhältnisse, wie etwa Golden Ratio, anbietet. Das macht es einfacher, zu einem Bild des gewünschten Formats zu kommen.

Alles in allem kann man mit Fotor für Mac nur zufrieden sein, wenn man ein semiprofessionelles Bildprogramm für Mac OS X sucht, dessen Handhabung einfach zu erlernen ist. Das Mac Programm bietet neben sämtlichen Standard-Funktionen auch einige, die vielleicht positiv überraschen werden. Und, was auch nicht ganz unerheblich ist: Es ist gratis im Mac App Store erhältlich.

Wehr mehr Funktionen braucht sollte sich das kostenpflichtige Affinity Photo für Mac mal genauer anschauen.