Bei der Auswahl der Smart Home Zentrale kommt es später stets darauf an, dass die anzuschließenden Module mit dem System kompatibel sind. Im Fall von Apple ist dies leider ein altbekanntes Problem: Der Kontakt mit Geräten und Modulen anderer Hersteller ist nicht gern gesehen und möchte vonseiten Apples aus am liebsten vollständig unterbunden werden. Dafür funktioniert die kabellose Kommunikation zwischen Apple iPhone, iPad und iPod ebenso so sicher und zuverlässig wie auch die unterschiedlichen Apple MacBooks, der iMac und Mac Pro untereinander zu verbinden sind.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung des Preises am 9.12.2019 um 16:21 Uhr

SmartHome Apple

Auch Apple interne Software wie Quicktime erzeugt bei der Datenausgabe unter dem iOS Betriebssystem verlustfreie Dateien in ganz verschiedenen Formaten, welche unter Windows mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Fehlern ausgegeben werden. Grund ist, dass die Codecs nicht so gut ausgelesen werden, wie dies bei einer Dekodierung unter dem iOS Betriebssystem intern möglich ist.


Wer sein Zuhause mit smarten Endgeräten aufrüsten möchte, um für mehr Komfort und Sicherheit im Smart Home zu sorgen, sollte daher unbedingt darauf achten, dass alle Module für das smarte Zuhause von Apple zertifiziert sind. Ein entsprechender Hinweis findet sich in diesem Fall auf der Apple Herstellerseite, aber auch Fremdhersteller werben mit der Kompatibilität nach der aktuellen Apple Lizenz: „Works with HomeKit“.

Aktuelle Übersicht aller smarten Module, die mit Apples Siri zu bedienen sind

Mariella Wendel aus der Redaktion von Home&Smart hat im Sommer 2019 alle bis dahin lizenzierten Module zusammengetragen und präsentiert ihre persönlichen Eindrücke in dieser umfangreichen Übersicht von Home and Smart. „In meiner Auflistung präsentiere ich alle bis heute mit Siri über HomeKit funktionierenden Module für smarte Hausinstallationen, außerdem zeige ich einen umfassenden Blick auf Bridges und Hubs, welche die Apple Zertifizierung bereits beantragt haben!“ Wir finden, Mariella Wendel hat ganze Arbeit geleistet und erleichtert es mit ihrem Artikel allen Apple-Nutzern, die sich in die spannende Welt der smarten Heimsysteme vorwagen möchten, aber fürchten, dass nicht alle smarten Endgeräte von Siri über HomeKit benutzbar sind.

Apple HomeKit funktioniert mit allen Eingabegeräten von Apple: iPod, iPad, iPhone & Apple Watch voll unterstützt

Für größtmögliche Freiheit im smarten Eigenheim lässt sich Apple HomeKit nicht nur per Spracheingabe mit dem cleveren Sprachassistenten Siri steuern. Alle Befehle für die diversen smarten Module können ebenso bequem mit der Apple Watch gegeben werden, auch Apple Tablets, Notebooks und sogar der iPod Touch dienen der komfortablen Bedienung. Gerade in der Nacht kann es überaus angenehm sein, die smarten Endgeräte nicht mit der eigenen Stimme bedienen zu müssen, sondern mühelos über die Touchdisplays der verfügbaren Apple Produkte.


Die Steuerung folgender smarter Module ist derzeit statistisch gesehen bei Apple Nutzern in Deutschland besonders beliebt und mit Apple HomeKit aufgrund umfangreicher Lizenzierungen möglich:

  • Heizung und Klimageräte
  • Bridges & Sensoren vieler Art von Herstellern wie Philips, Arlo oder Logitech
  • Schalter für Beleuchtung, Entertainment, usw.
  • einzelne Lichter, aber auch smarte Glühbirnen und Beleuchtungselemente
  • Alarmanlagen und Kameras für mehr Sicherheit im Smart Home dank Apple HomeKit
  • Steckdosen
  • Türschlösser und verriegelbare Fenster, Schließen bei Schlechtwetter möglich

Welche Markenanbieter werden von der aktuellen Apple HomeKit Version unterstützt?

Immer mehr Bewerbungen von Drittherstellern gehen im Hause Apple ein, die Unternehmen versprechen sich höhere Absätze, wenn die eigenen Produkte durch Apple HomeKit und Siri im Smart Home ansprechbar sind. Bislang (Stand: November 2019) haben es folgende Hersteller geschafft, eine der begehrten Lizenzen von Apple zu erhalten:

  • VELUX
  • tado°
  • Philips
  • Nuki
  • Netatmo
  • Nanoleaf
  • Logitech
  • Lightwave
  • LIFX
  • Honeywell
  • FIBARO
  • Eve
  • D-Link
  • Arlo

Ist das entsprechende Produkt vom Lieblingshersteller mit Apple HomeKit kompatibel, findet sich auf dem Gehäuse, wie auch auf der Verpackung eine gut sichtbare Plakette. Dies ermöglicht es vor dem Kauf, die Kompatibilität noch einmal selbst zu überprüfen, auch ohne das entsprechende Produkt öffnen zu müssen. Bei online Einkäufen sollte besonders darauf geachtet werden, dass dieser Hinweis im Datenblatt des smarten Endgeräts zu finden ist, da es sich andernfalls um ein anderes Produkt handeln könnte, welches lediglich ähnlich aussieht. Vor allem aus Asien kommen immer wieder Artikel, die in Form und Farbgebung sehr einem namhaften Markenprodukt gleichen, sich nach dem Auspacken zu Hause dann aber als billiges Plagiat herausstellen. Daher gilt auch für Apple HomeKit lizenzierte Module für das Smart Home: Augen auf beim online Kauf!